Selbstverteidigung oder womit fängt es an?

Kontakt | Info

WING CONCEPTS
Kampfkunstakademie - Stefan Jöhnk
Exerzierplatz 19 | Innenhof
24103 Kiel

Probetraining

Tel: 0431 – 8888 290

Selbstverteidigung oder womit fängt es an

Selbstverteidigung oder womit fängt es an?

Das Wichtigste in einer Notsituation ist es, die aktuelle Gefahrenlage in kürzester Zeit abschätzen zu können. Je achtsamer Du bist, desto mehr Informationen kannst Du sammeln, welche Dir mehr Wahlmöglichkeiten verschaffen. Dadurch kannst Du Dich schnell ändernden Situationen rasch anpassen. Durch Aufmerksamkeit gelingt es Dir wahrscheinlich auch früher eine Lösung für das aktuelle Problem zu finden, wie beispielsweise die Sichtung möglicher Fluchtpunkte. Also Orte, an die Du im Notfall fliehen kannst.

Kennst du Dich gut genug?

Warst Du schon einmal in der Situation, Dich verteidigen zu müssen? Kam es bereits öfter vor? Ich hoffe es nicht und vor allem hoffe ich, dass dies auch so bleiben wird. Dies hat neben Vorteilen allerdings auch Nachteile, wenn es um das Thema Selbstverteidigung geht. Denn dadurch fehlen Dir die Erfahrungen, welche als Referenz dienen und eine Hilfe zur Selbsteinschätzung darstellen. Nachweislich ist es jedoch so, dass Menschen, die sich oft in Extremsituationen dieser Art befinden, besser mit den Anzeichen von Stress und Adrenalin zurechtkommen. Dies kann beispielsweise im Beruf der Fall sein. So lernen Menschen, welche während ihrer Arbeitszeit des Öfteren mit solchen Situationen konfrontiert werden, gewisse Verhaltensweisen anzunehmen, um damit besser umzugehen. Sie gewöhnen sich in einem gewissen Maß daran.

Täter suchen Opfer, keinen Gegner!

Die entsprechende Anpassung Deiner Körperhaltung ist sehr wichtig. Arbeite an deiner selbstbewussten Ausstrahlung und erhöhe die Chancen nicht als Opfer wahrgenommen zu werden. Sei freundlich zu deinem Gegenüber, solange dein Gegenüber freundlich ist. Geht der mögliche Angreifer zu einer aggressiven Grundhaltung über werde auch du bestimmter und passe dich an. Kehrt der Aggressor zu einer freundlicheren Haltung dir gegenüber zurück dann tue dies ebenfalls. Versuche dann eine friedliche Lösung zu finden und die Situation zu deeskalieren.

In welchem Zustand ist der Aggressor?

Hilfreich bei der Einschätzung der Lage ist es, zu erkennen, ob Dein Gegenüber eventuell alkoholisiert ist oder andere Drogen zu sich genommen hat. Dies würde ggf. auf eine herabgesetzte Reizschwelle schließen lassen. Somit könnte es in diesem Fall auch schwerer sein, die Vorzeichen eines bevorstehenden Angriffs richtig deuten zu können. Wichtig ist ebenfalls die Kenntnis darüber, dass Dein Gegner in alkoholisiertem oder unter Drogen stehendem Zustand ein vermindertes Schmerzempfinden haben wird. Dies ist im Falle eines körperlichen Übergriffs und deiner notwendig gewordenen Notwehr ein bedeutsamer Punkt.

Schwäche in Stärke umwandeln

Kannst du Dich, dein Umfeld und den vermeintlichen Aggressor einschätzen und daraus sein nächstes Vorgehen ableiten? Solltest Du Dir beispielsweise nicht über Deine Fähigkeiten in einer körperlichen Auseinandersetzung bewusst sein, solltest Du möglichst mehr Wert auf andere Lösungsmöglichkeiten legen. Du solltest also versuchen eine bevorstehende Auseinandersetzung mit allen Dir zu Verfügung stehenden Mitteln die Situation zu entschärfen. Im Falle einer Eskalation könntest du dann, auf Grund deiner Einschätzung, früher die Entscheidung für einen Rückzug (Flucht) treffen.

Eine ungeahnte Wende

Einflüsse von außen können dem Verlauf einer Situation eine komplett neue Wendung geben. Dies kann für dich einen positive aber auch eine negative Wirkung haben. Deshalb beobachte dein Umfeld achtsam und nutze die Möglichkeiten, die sich eventuell daraus ergeben.

Die Umgebung

Spielt sich eine Auseinandersetzung oder ein Überfall im öffentlichen oder nicht öffentlichen Raum ab? Eine Veränderung dieses Umstands kann schon eine Menge bewirken. Findet ein Übergriff beispielsweise innerhalb geschlossener Räume oder der eigenen Wohnung statt solltest du versuchen Öffentlichkeit her zu stellen und nach draußen gelangen. Selbst ein Streitgespräch wird in einem privaten Umfeld anders geführt als in der Öffentlichkeit. Manche Situationen lassen sich möglicherweise auf diese Art entschärfen. Sollte der Übergriff also irgendwo abseits stattfinden dann suche Orte auf an denen du Menschen findest. Stelle Öffentlichkeit her in dem du dich durch lautes Sprechen oder gar Schreien bemerkbar machst. Auch anders herum kann dies natürlich für dich funktionieren. Wenn du es schaffst dich in ein privates Umfeld zurück zu ziehen in dem du sicher bist.

Gedanken zum Schluss

Wenn du bereits im Vorfeld aufmerksam bist und deine Umgebung nach möglichen Gefahren scannst, kannst du mit Sicherheit so manches Problem vorzeitig lösen. Ist eine Situation erst einmal verfahren, dann ist die Lösung meist deutlich schwieriger. Generell ist Achtsamkeit aber in der Selbstverteidigung erlernbar!